KED_Stevens Bike

KED - STEVENS Radteam Berlin


des Berliner TSC e.V.TSC-Berlin
START PRESSEMAPPE SPONSOREN FOTOS GESCHICHTE
Zeilenumbruch

 

Zeilenumbruch

 

KED-Stevens Radteam Berlin erfolgreich!
- An Pfingsten auf Straße und Bahn unterwegs –

 

Das Berliner Eliteteam der Sportlichen Leiter Dieter Stein und Nick Kracik kämpfte am Pfingstwochenende an zwei Fronten: bei der RBB Tour „Memorial Jiriho Hudinka“ in Tschechien standen die Fahrer Hannes Augustin, Oskar Gebauer, Erik Kulisch, Tobias Magdeburg und Henrik Pakalski am Start, während bei der Vier-Bahnen Tournee in Singen, Öschelbronn, Oberhausen und Dudenhofen Moritz Augenstein und Sebastian Schmiedel jeweils im Madison ihre Visitenkarte abgaben, wobei allerdings der Wettbewerb in Oberhausen den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel.

 

18.-20.05.2018 RBB-Tour: In Tschechien führte die Tour über insgesamt drei Etappen, beginnend mit einem Einzelzeitfahren über 13 km, und dabei traf das Team auf starke Konkurrenz u.a. aus Österreich und insbesondere dem Veranstalterland, das mit den Teams AC Sparta Praha, TJ Favorit Brno, Dukla Praha und CK Pribram bekannte U 23 bzw. Elitefahrer an den Start brachte. Im Einzelzeitfahren hatte zunächst der Tscheche Jan Stöhr von AC Sparta Praha die Nase vorn, während für Tobias Magdeburg als bester Berliner ein guter 9. Platz heraussprang. Dabei überzeugte auch der junge Oskar Gebauer auf dem 20. Platz ebenso wie Toptalent Henrik Pakalski, der den 28. Platz belegte.
Die 2. Etappe führte über 163 km und wurde eine Beute des Österreichers Felix Ritzinger, der mit 16 Sekunden Vorsprung im Alleingang das Ziel vor einer 28 Fahrer starken Verfolgergruppe erreichte, aus der Martin Boubal von CK Pribram den Spurt um Platz zwei gewann und sich auch Henrik Pakalski als 14. (er gewann auch die 1. ebenso wie Oskar Gebauer die 2. Sprintwertung) sowie Tobias Magdeburg als 27. gut platzieren konnten. Danach lagen in der Gesamtwertung sowohl Tobias Magdeburg (10.) als auch Henrik Pakalski (18.) noch aussichtsreich im Rennen.



Tobias Magdeburg | Foto: M. Deines



Henrik Pakalski | Foto: Carla Nagel

 

Am Schlusstag waren dann noch einmal 155 km zurückzulegen und hier sprinteten am Ende 22 Fahrer um den Sieg, den der Tscheche Jan Nesvadba vom Cyklo Team Tabor vor Martin Boubal errang und dabei landete Henrik Pakalski auf einem sensationellen 6. Platz, als er der einzige Berliner in der Spitzengruppe war. Für Tobias Magdeburg, der 4:45 Minuten einbüßte und Oskar Gebauer, der 6:56 Minuten verlor, reichte es zu den Plätzen 36 und 40 unter insgesamt 48 Fahrern, die das Rennen beendeten. Zu den 20 Fahrern, die im Verlaufe der Tour das Rennen aufgegeben hatten, zählten auch Hannes Augustin und Erik Kulisch. In der Gesamtwertung der Tour, die von Jan Stöhr vor Martin Boubal gewonnen wurde, belegte schließlich Henrik Pakalski als bester Berliner einen ausgezeichneten 13. Platz mit einem Rückstand von nur 1:11 Minuten, wobei er noch Platz 8 in der Punktwertung erzielte. Insgesamt konnten auch Tobias Magdeburg mit Platz 33 und Oskar Gebauer, der auf Platz 36 einkam, mit ihren Leistungen zufrieden sein.

 

www.rad-net.de | facebook: Ked-Stevens Radteam Berlin | www.herzog-sport.de

 


 

18.-21.05.2018 Intern. Vier-Bahnen-Tournee: Für die Bahnasse des Berliner Eliteteams Moritz Augenstein und Sebastian Schmiedel war das Pfingstwochenende von der Vier-Bahnen Tournee geprägt. Neben den ausgetragenen Einzeldisziplinen wie Punktefahren, Scratch und Ausscheidungsfahren, lag der Fokus auf die Madisonrennen und deren Gesamtwertung nach vier Tagen. Beide bildeten dabei ein Team im Madison, das mit starker internationaler Beteiligung mit Fahrern aus der Schweiz, Tschechien, Griechenland, Portugal, der Ukraine, Polen, Italien, Schweden und Österreich sehr gut besetzt war.

 

Zunächst gelang ihnen in Singen ein guter dritter Platz hinter den Russen Maksim Piskunov/Artur Ershov und Roman Gladysh/Vitaly Hryniv aus der Ukraine, um dann in Öschelbronn Platz 6 zu erreichen hinter den Siegern Roman Gladysh/Vitaly Hryniv, den Zweitplatzierten Achim Burkart aus Oberhausen an der Seite des Schweizers Gael Suter und den Italienern Michele Scartezzini/Francesco Lamon. Der dritte Tag in Oberhausen-Rheinhausen, wurde leider von einigen Regenschauern überschattet und somit wurde die Veranstaltung, nach einem späteren Neustart und vielen Versuchen die Radrennbahn wieder trocken zu bekommen, leider abgebrochen. Im abschließenden Rennen der Vier-Bahnen-Tournee in Dudenhofen, das Achim Burkart/Gael Suter vor den Griechen Christos und Zafeiris Volikakis sowie der deutschen Paarung Kersten Thiele/Moritz Malcharek gewannen, sprang für Moritz Augenstein/Sebastian Schmiedel noch ein weiterer sehr guter vierter Platz unter den 18 Teams heraus.



 

In der Gesamtwertung der Internationalen Vier-Bahnen-Tournee erkämpfte Sebastian Schmiedel und Moritz Augenstein (KED-Stevens Team Berlin) hinter den siegreichen Russen Maksim Piskunov/Artur Ershov und Roman Gladysh/Vitaly Hryniv aus der Ukraine sowie den Deutschen Achim Burkart aus Oberhausen mit seinem Schweizer Partner Gael Suter einen hervorragenden 3. Platz.

 

Bernd Mülle

 

 


 

GESCHICHTE | LINKS

 

 

SPONSOREN:
STEVENS Bikes | KED Helmsysteme | VITTORIA CYCLING SHOES | KINETIC | PRO-X elements Getränke Hoffmann | SUR Marketing | SIKA Baustoffe | JAHN SPORT Management | PBAS Projektbau GmbH | connex BY WIPPERMANN | Techem | Roeckl | GAERNE | VREDESTEIN | CicloSport | Landessportbund Berlin | Olympiastützpunkt Berlin | Sechstagerennen GmbH | SKS-Germany | SAPIM RACE SPOKES | DKLB-Stiftung | Berliner TSC | Stiftung Lotto | ST-Cyclewear GmbH | Schukowski - Bau | Malermeister Jürgen Lutat | FLEXSTONE Design | FOREVER Selbständiger Vertriebspartner | Xenofit | DÜRKOP GmbH | Autohaus Marzahn | Auto-Center Frankfurt(Oder)

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM