KED_Stevens Bike

KED - STEVENS Radteam Berlin


des Berliner TSC e.V.TSC-Berlin
START PRESSEMAPPE SPONSOREN FOTOS GESCHICHTE
Zeilenumbruch

 

Zeilenumbruch

 


KED-Stevens Radteam Berlin im Nationaltrikot erfolgreich
U 23 UCI-Etappenfahrt Categorie 2.2.

 

30.4.-05.05.2019 Polen-Slowakei-Ungarn: Die international stark besetzte UCI-Rundfahrt mit 25 Teams ( 10 Nationalmannschaften, 10 Continentalteams sowie 5 Regionale Teams) der Kategorie U 23 / 2.2 U 23 von Polen über die Slowakei nach Ungarn, über 662 km mit insgesamt 11 Bergwertung, auf der Königsetappe bis 1150 m sowie 8 Sprintwertungen. Das KED-Stevens Team Berlin präsentierte sich bei dieser hochkarätigen Rundfahrt im Trikot der Nationalmannschaft. Mit Beginn der Rundfahrt – einen Prolog auf einem 1,4 km langen Stadtkurs in Lublin belegte Josh Mechsner mit 1:39,001 min einen hervorragende zehnten Platz und liegt damit 4 Sekunden hinter dem aktuell führenden in der Gesamtwertung. Durch die weiteren Platzierungen von Henrik Pakalski (19. Platz- 4 Sek. zurück) und Poul Rudolph (29. Platz - 5 Sek. Zurück) erreichte das Team einen sehr guten fünften Platz in der Mannschaftswertung von 25 Teams.

 

 

Auf der ersten Etappe über 149 km inkl. drei Sprint- und einer Bergwertung lief nicht alles ganz rund. Auf den letzten 50km funktionierte die Kommunikation zwischen den Jungs nicht mehr perfekt, wir verpassten die entscheidenden Gruppen und haben damit unsere guten Platzierungen im Gesamtklassement wieder abgeben müssen. Mit Josh Mechsner auf Platz 21 und Henrik Pakalski auf Platz 26 lagen noch zwei Fahrer im vorderen Drittel. Max Benz-Kuch belegte überraschend einen guten zweiten Platz in der Wertung um das Bergtrikot.

Auch auf der zweiten schweren Etappe über 142 km, 2.000 Höhenmeter und 4 Bergwertung sowie 3 Sprintwertungen erreichten drei Sportler unseres Teams das Ziel im Hauptfeld und konnten sich mit Josh Mechsner (Platz 30), Henrik Pakalski (Platz 31) und Max Benz-Kuch (Platz 32) gut platzieren und belegen nach der zweiten Etappe einen siebten Platz in der Gesamtmannschaftswertung.

Nach einem Transfer über 170 km vom Ziel der zweiten Etappe Nowy Sacz zum Start der dritten Etappe in Oswiecim (Slowakei) über 111 km mit 1.000 Höhenmeter mit drei Bergwertungen und einer Spritwertung auf dem Programm. Auf dem letzten Anstieg über 17 km und 500 Höhenmeter bildeten sich mehrere Gruppen. Mit Josh Mechsner (9.Platz) und Henrik Pakalski (12.Platz) waren wieder zwei unserer Sportler in der Spitzengruppe mit Topplatzierungen vertreten. Max Benz-Kuch musste 8 km vor dem Ziel aufgrund eines Defekts das komplette Rad wechseln, fiel aus der ersten Gruppe noch raus. Oskar Gebauer und Poul Rudolph kamen mit wenigen Minuten Rückstand ins Ziel.

Die vierte und letzte Bergetappe mit Start und Ziel in Poprad erwies sich mit drei Bergwertungen und einer Sprintwertung als schwerste Etappe dieser hochkarätigen Rundfahrt. Die Königsetappe über 118 km mit 1.850 Höhenmeter, einen Anstieg über 18km mit fast 600 Höhenmeter, beendeten wieder Drei unserer Sportler in der Spitzengruppe. Am Ende verfehlte Josh Mechsner mit Platz 12 nur ganz knapp eine weitere Top-Ten-Platzierung. Henrik Pakalski mit Platz 22 und Max Benz-Kuch mit Platz 35 rundeten das Teamergebnis ab. Am Ende der Etappe belegten wir damit Platz 6 der Mannschaftswertung. Oskar Gebauer und Poul Rudolph erreichten das Ziel in der dritten Gruppe. Nach der vierten Etappe konnten sich Josh Mechsner und Henrik Pakalski in der Gesamteinzelwertung auf die Plätze 23 und 24 verbessern. Nach der harten Etappe folgte jetzt der längste Transfer von Poprad (Slowakei) zum Start der fünften und letzten Etappe nach Veszprem (Ungarn) über 370 km. Hier erfolgt der Start zur letzten Etappe der Karpacki Wy?cig Kurierów Rundfahrt 2019 über 150 km auf einem flachen bis welligen Kurs mit Ziel in Papa.

Das Wetter, nur Dauerregen, Seitenwind mit Windgeschwindigkeit bis zu 60km/h und Höchsttemperaturen von 4-5 Grad, machten die heutige Etappe zu einem einzigen Ausscheidungsfahren, also nochmals eine echte Bewährungsprobe. Von ursprünglichen 100 gestarteten Fahrern erreichten lediglich 48 am Ende das Etappenziel in Pápa. Henrik Pakalski erreichte das Ziel auf dem 16. Platz einer 22 köpfigen Spitzengruppe, Paul Rudolph belegt den 36.Platz und Max Benz-Kuch den 41. Platz. Josh Mechsner und Oskar Gebauer mussten die Etappe wegen absoluter Erschöpfung (Unterkühlung) abbrechen. Im Gesamtklassement konnte sich damit Henrik Pakalski auf einen sehr guten 15. Platz verbessern. Auch Max und Poul haben mit den Plätzen 25 und 36 noch mal einen deutlichen Sprung gemacht. Auch in der Teamwertung haben wir uns damit nochmals auf den 5. Platz in der Gesamtwertung der ursprünglich 24 gestarteten Teams verbessert, In der Nachwuchswertung belegten Henrik Pakalski und Max Benz-Kuch die Plätze 6 und 7.

 


Henrik Pakalski – im Trikot der Nationalmannschaft /KED-Stevens Radteam Berlin


Am 12.5.2019 startet unser Team beim zweiten Bundesligarennen, der 40. Erzgebirgs-Rundfahrt, eines der schwersten Bundesligarennen der Saison 2019 über 171 km mit vier Bergwertungen und drei Sprintwertungen sowie mehr als 3000 Höhenmeter.

 


facebook: Ked-Stevens Radteam Berlin

 

 

SAISON 2019

SAISON 2018

SAISON 2017

 

 

 

 

 

 


 

GESCHICHTE | LINKS

 

 

SPONSOREN:
STEVENS Bikes | KED Helmsysteme | VITTORIA CYCLING SHOES | KINETIC | PRO-X elements Getränke Hoffmann | SUR Marketing | SIKA Baustoffe | JAHN SPORT Management | PBAS Projektbau GmbH | connex BY WIPPERMANN | Techem | Roeckl | GAERNE | VREDESTEIN | CicloSport | Landessportbund Berlin | Olympiastützpunkt Berlin | Sechstagerennen GmbH | SKS-Germany | SAPIM RACE SPOKES | DKLB-Stiftung | Berliner TSC | Stiftung Lotto | ST-Cyclewear GmbH | Schukowski - Bau | Malermeister Jürgen Lutat | FLEXSTONE Design | FOREVER Selbständiger Vertriebspartner | Xenofit | DÜRKOP GmbH | Autohaus Marzahn | Auto-Center Frankfurt(Oder)

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG