KED_Stevens Bike

KED - STEVENS Radteam Berlin


des Berliner TSC e.V.TSC-Berlin
START PRESSEMAPPE SPONSOREN FOTOS GESCHICHTE
Zeilenumbruch

 

Zeilenumbruch

 

KED-Stevens Radteam Berlin
- Henrik Pakalski knapp an den TOP 10 vorbei –
Radklassiker – 40. Erzgebirgs-Rundfahrt
2. Bundesligarennen

 

12.05.2019 Chemnitz/Einsiedel: Am vergangenen Sonntag fand in Einsiedel die 40. Austragung der Erzgebirgsrundfahrt statt. Auch in diesem Jahr war das traditionsreiche Tagesrennen quer durch das Erzgebirge wieder Bestandteil der Radbundesliga-Serie 2019.
Für die 40. Austragung haben sich die Veranstalter nochmals einen neuen Kurs einfallen lassen, um von den Rennfahrern alles abzuverlangen: 4 Runden über jeweils 42,8 km mit 575 Höhenmeter, also insgesamt 171,2 km Gesamtlänge und 2.300 Höhenmeter sowie 3 Sprint- und 4 Bergwertungen. Der Rundkurs bestand aus zwei Anstiegen mit bis zu 6 km Länge und 4-6% Steigung sowie einen weiteren Anstieg über 1km mit bis zu 12% Steigung. Mit den gutem Abschneiden beim ersten Bundesligarennen in Düren sowie den guten Erfolgen bei der internationalen Carpathian Couriers Race (UCI 2.2 U23) waren die Erwartungen und Hoffnungen an die Fahrer des KED-STEVENS Radteam Berlin entsprechend hoch, auch wenn mit Josh Mechsner und Frederik Hähnel noch zwei Fahrer krankheitsbedingt kurzfristig absagen mussten.

 

Mit Henrik Pakalski, Max Benz-Kuch, Oskar Gebauer und Poul Rudolph verfügte das Team dennoch über vier Fahrer, die in den vergangenen Wochen mehrmals ihre Qualitäten als Rennfahrer unter Beweis gestellt hatten. Ins Rennen wurden ebenfalls der Erstjahres-Fahrer Jonas Onnecken sowie Philipp Plambeck geschickt.

Das Ziel war es, den sechsten Platz in der Mannschaftswertung der Radbundesliga zu festigen. Bereits zu Beginn konnte sich eine 4 Manngruppe vom Hauptfeld absetzen und einen Vorsprung von bis zu 3:00min herausfahren. Diese Gruppe konnte dann erst innerhalb der dritten Runden gestellt werden. Danach gab es viele Attacken und es bildete sich eine rund 35 Mann umfassende Gruppe aus dem Hauptfeld heraus.

 


Henrik Pakalski Foto: Thomas und Finn Hildebrandt


Mit Henrik Pakalski gelang es uns leider nur einen Mann in dieser Gruppe zu platzieren. Die restlichen Fahrer des Teams verpassten den Sprung in die Spitzengruppen. Sie versuchten zwar immer wieder mit kleineren Gruppen aus dem Hauptfeld heraus nochmals zu der Spitzengruppe aufzuschließen, konnten sich aber nicht wirklich entscheidend vom Feld absetzen. Die letzte Attacke wurde dann nochmals von Oskar Gebauer gefahren, der aber am letzten Anstieg (1km mit 12% Steigung) vom Hauptfeld gestellt wurde und dann auch das Hauptfeld völlig entkräftet ziehen lassen musste.

Auch in der Spitzengruppe wurde entsprechend aggressiv der letzte Anstieg angegangen. Bei der Überquerung setzten sich mehrere Fahrer aus der großen Spitzengruppe ab, darunter auch der spätere Sieger John Mandrysch (P&S Thüringen).


Henrik Pakalski konnte dem Tempo zunächst folgen, musste dann aber die Gruppe ziehen lassen und kam in der nächsten Verfolgergruppe auf Platz 11 ins Ziel und verbesserte sich damit in der Gesamt-Einzelwertung auf Platz 12. In den folgenden Grüppchen, was mal das Hauptfeld war, belegten unsere Sportler die folgenden Plätze, Poul Rudolph (38. Platz), Max Benz-Kuch (55. Platz), Jonas Onnecken (69. Platz) sowie Oskar Gebauer 68. Platz. Für die Zielsetzung innerhalb der Mannschaftswertung hat uns eine weitere Platzierung innerhalb der großen Spitzengruppe gefehlt. Am Ende werden belegen wir mit diesen Platzierungen in der Tagesmannschaftswertung den 8. Platz und rutschen damit auch auf den 8. Platz in der Gesamtmannschaftswertung, hinter den beiden Profi-Mannschaften Heizomat rad-net.de sowie LKT Team Brandenburg, ab.

 


KED-Stevens Team nach 2. Wertungsrennen 8. Platz in der Gesamtmannschaftswertung
Foto: Mallorca


Mit dem achten Platz in der Mannschaftswertung liegen wir dennoch innerhalb unseres Jahresziels, zu den besten acht Mannschaften der Radbundesliga zu gehören. Mit sieben bzw. neun Punkten Vorsprung auf die Plätze 9 (Sigloch - RSG Heilbronn) und 10 (Veloclub Ratisbona p/b Zweirad-Center Stadler) haben wir auch noch ein kleines Polster. Dennoch gilt es das Rennen genau zu analysieren und mit den Jungs auszuwerten, damit wir beim nächsten Bundes-ligarennen am 16. Juni in Linden (DM Berg) wieder breiter vorn vertreten sind.

Einen Tag vorher werden wir mit einem Teil der Mannschaft die Deutsche Meisterschaft U23 beschreiten, wo wir mit Henrik Pakalski und Josh Mechsner gleich zwei Anwärter für die TOP 10 haben.


Zwischendurch werden wir mit der tschechischen RBB Tour und der polnischen Baltik-Karkonosze Tour (UCI 2.2) noch zwei Rundfahrten zur weiteren Formstabilisierung beschreiten.


Heute haben wir dann die Information bekommen, dass Henrik Pakalski aufgrund seiner sehr guten Platzierungen in diesem Jahr sowie seinem sechsten Platz im letzten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft U23 vom 01.-02. Juni sowie vom 06.-09.Juni bei den Nation Cups in Polen und Tschechien für die deutsche Nationalmannschaft vom Bundestrainer, Ralf Grabsch, vornominiert wurde.

Wir gratulieren zu dieser Nominierung und wünschen maximalen Erfolg.



facebook: Ked-Stevens Radteam Berlin

 

 

SAISON 2019

SAISON 2018

SAISON 2017

 

 

 

 

 

 


 

GESCHICHTE | LINKS

 

 

SPONSOREN:
STEVENS Bikes | KED Helmsysteme | VITTORIA CYCLING SHOES | KINETIC | PRO-X elements Getränke Hoffmann | SUR Marketing | SIKA Baustoffe | JAHN SPORT Management | PBAS Projektbau GmbH | connex BY WIPPERMANN | Techem | Roeckl | GAERNE | VREDESTEIN | CicloSport | Landessportbund Berlin | Olympiastützpunkt Berlin | Sechstagerennen GmbH | SKS-Germany | SAPIM RACE SPOKES | DKLB-Stiftung | Berliner TSC | Stiftung Lotto | ST-Cyclewear GmbH | Schukowski - Bau | Malermeister Jürgen Lutat | FLEXSTONE Design | FOREVER Selbständiger Vertriebspartner | Xenofit | DÜRKOP GmbH | Autohaus Marzahn | Auto-Center Frankfurt(Oder)

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG